Module und Zertifikatskategorien

Je nach Größe sowie Güter-, Sendungs- und Kundenstruktur des s.a.f.e.-Teilnehmers können die Anforderungen zur Logistiksicherheit unterschiedlich hoch ausfallen. Nicht in jedem Fall sind sämtliche Maßnahmen erforderlich. Zu diesem Zweck wurden die s.a.f.e.-Anforderungen in Module und Zertifikatskategorien unterteilt:

 

Zertifikatskategorien

s.a.f.e.plus certificate safe plus Zertifikat

Das Zertifikat wird verliehen nach erfolgreichem Audit und bescheinigt ein sehr hohes Sicherheitsniveau an Logistikstandorten, in denen überwiegend oder häufig speditionelle und logistische Dienstleistungen für besonders wertvolle und diebstahlgefährdete Güter (z.B. EDV-Geräte und Zubehör, Unterhaltungselektronik, Telekommunikationsgeräte, Tabakwaren und Spirituosen, usw. sowie Güter mit einem tatsächlichen Wert von mehr als 50 EUR/Kg gemäß Ziffer 3.6 ADSp) erbracht werden und insofern einen Leistungsschwerpunkt des Standortes darstellen.

s.a.f.e. certificate safe plus Zertifikat

Das Zertifikat wird verliehen nach erfolgreichem Audit und bescheinigt ein hohes Sicherheitsniveau an Logistikstandorten, in denen überwiegend speditionelle und logistische Dienstleistungen für sonstige diebstahlgefährdete Güter (z.B. weiße Ware oder sonstiges Kaufmannsgut) erbracht werden. 

Module

Um die gängigsten speditionellen Abläufe erfassen zu können, wurde für die s.a.f.e.-Anforderungen ein Basis-Modul (BA) konzipiert, das je nach Leistungsbereich des s.a.f.e.-Teilnehmers um verschiedene zusätzliche Module erweitert werden kann. 


Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf Modul Basis (BA) Stand: Januar 2016 323,2 KB
pdf Modul Stückgut/Umschlag (SU) Stand: Januar 2016 148,4 KB
pdf Kommissionierzone (KOM) 75 KB
pdf Lager (LA) 75,4 KB